10 jahre 2017

 

 

 

Was ist die sozialpädagogische Familienhilfe?

Die Sozialpädagogische Familienhilfe ist eine Form der Jugendhilfe für Familien. Die Aufgabe der Sozialpädagogischen Familienhilfe ist die intensive Betreuung, Begleitung und Unterstützung von Familien, bei denen sich Alltags-, Beziehungs- und Erziehungsproblematiken erkennen lassen. Das grundlegende Anliegen der Sozialpädagogischen Familienhilfe ist, die Entwicklung der einzelnen Familienmitglieder zu begleiten und positiv zu unterstützen, damit die Konfliktlage überwunden werden kann. In der Regel ist sie für einen längeren Zeitraum (1 bis 2 Jahre) gedacht.

Die zentralen Ziele der Familienhilfe sind

  • die Bewältigung von Alltagsproblemen
  • das Lösen von Konflikten und Krisen sowie
  • die Unterstützung in der Kommunikation mit Ämtern und Institutionen

Für wen?

Unser Angebot richtet sich an Familien oder allein erziehende Personen mit Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten, Entwicklungsstörungen, Behinderungen oder drohenden Behinderungen der Stadt Halle(Saale), des Saalekreises und des Mansfelder Landes,

  • die sich in einer Belastungs- und/oder einer Krisensituation befinden
  • die Unterstützung in Erziehungsaufgaben und in der Alltagsbewältigung benötigen
  • bei denen andere Hilfen nicht möglich sind oder ergänzt werden müssen
  • die am Prozess der Veränderung mitwirken wollen

Wie erhalte ich sozialpädagogische Familienhilfe?

Voraussetzungen für die Einleitung einer Sozialpädagogischen Familienhilfe ist ein Antrag der Familie beim zuständigen Jugendamt.

Unsere Leistungen

  • Beratung, Begleitung und Unterstützung der Familie in Erziehungsaufgaben und bei der Bewältigung von Alltagsschwierigkeiten
  • Reflektion der unterschiedlichen Rollen in der Familie mittels des Konzeptes der Sozialen Rolle nach Ralph Linton
  • Unterstützung der Eltern innerhalb der Familie und der elterlichen Vertretung nach außen
  • Gruppenangebote für Eltern und Kinder analog Abschnitt 4 - SGB VIII
  • Unterstützung und Organisation von Kinderbetreuung
  • Erschließen von Fördermöglichkeiten
  • Pädagogische Anleitung der Eltern hinsichtlich des Umgangs mit der Besonderheit ihres Kindes
  • Unterstützung bei Haushaltsangelegenheiten
  • Begleitung und Unterstützung bei Behördengängen
  • Beratung und Vermittlung zu anderen Angeboten der Jugend- und Sozialhilfe sowie der Krankenkassenleistungen (Eingliederungshilfe, Persönliches Budget, Schwerbehindertenausweis, Hilfs-und Therapiemittel... etc.)
  • Vermittlung und Training von Kommunikationsregeln im Alltag
  • Hilfe in der Planung und beim Erarbeiten von Alltagsstrukturen
  • Schuldenregulierung ggf. einleiten
  • Fallmanagement am Konzept des Casemanagement, um weitere Ressourcen im sozialen Nahfeld zu erschließen
  • Erstansprechpartner bei Familienkonflikten und deren Lösung