10 jahre 2017

 

 

 

Der Lebens(t)raum e.V. hat sich 2007 vor allem mit dem Ziel gegründet, ein selbstbestimmtes Leben und Wohnen für Menschen mit Behinderung zu organisieren. Unser Angebot richtet sich an erwachsene Menschen mit Behinderung der Stadt Halle und dem Saalekreis und ist auch mit hohem Unterstützungsbedarf möglich.

Was ist der SOW-Dienst?

Dieser Dienst soll in der Zukunft die Bedarfe in neu entstehenden Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung erfassen und selbige mit seiner Koordinationsleistung absichern. Somit wird einerseits Sicherheit für das tägliche Leben mit ambulanter Pflege und Betreuung entstehen und andererseits werden die individuellen Bedarfe der Bewohner erfasst als auch individuell begleitet und umgesetzt.

Der SOW-Dienst wird geleitet durch einen Koordinator und je nach Bedarf durch weitere, qualifizierte personelle Ressourcen. Zur Unterstützung der Bewohner in der Wohngemeinschaft werden die verschiedenen ambulanten Dienste und Versorgungsangebote wie z.Bsp.:

  • Pflegedienst
  • Betreuungs- und Freizeitangebote (durch externe Dienste)
  • Haushaltsorganisation
  • Kontakt zu Vermietern und Behörden u.a.

im WG-Leben koordiniert und qualitätssichernd begleitet. Da die Selbstbestimmung in einer freien Wohnform eine Selbstorganisation aller notwendigen Hilfen bedingt, ist sie mit sehr hohem Aufwand wie auch mit Unsicherheiten verbunden. Deshalb ist es außerordentlich wichtig, dass der SOW-Dienst zuerst die Bedarfe der Gruppe erfasst, aber auch die Interessen und die Individualität der einzelnen Bewohner bei seiner Koordinationleistung beachtet. Ebenso muss er aber auch dieser freien Wohnform ein größtmögliches Optimum an Sicherheit durch Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität verschaffen.

 

Aufgaben:

  • passgenaue, individuelle Unterstützungsangebote organisieren
  • die Beschlüsse des Gremiums der WG umsetzen und dazu Bericht erstatten
  • Kontrolle und Anleitung des externen Pflege- und Betreuungspersonals
  • Angebote verschiedener externer Anbieter prüfen und bedarfsgerecht abstimmen
  • soziale Netzwerke identifizieren und nutzbar machen
  • Betroffene durch Entflechtung der Angebotskomplexität entlasten
  • qualitative und kostenbewusste Auswahl treffen

Hauptanliegen ist die Sicherstellung des gemeinschaftlichen Lebens in der WG, bei optimaler und bedarfsorientierter Pflege und Betreuung aller Bewohner. Zentrales Anliegen ist die Kundenzufriedenheit.