Das 9. Frühförderforum des Lebenstraum e.V. findet in diesem Jahr unter dem Thema "Entwicklungsgefährdete Kinder – Frühförderung und Hilfen zur Erziehung im Dialog“ am Freitag, dem 1. März statt. Beginn der Veranstaltung ist um 8:30 Uhr im Hans-Ahrbeck-Haus in den Franckeschen Stiftungen.

 

Drei Wochen vor dem 9. Frühförderforum haben sich bereits über 100 Teilnehmer aus ganz Mitteldeutschland für die Veranstaltung des Lebenstraum e.V. angemeldet und bestätigen damit, dass das allgemeine Interesse am Thema Frühforderung ungebrochen hoch ist.

 

Die Eröffnung des Frühförderforum erfolgt durch die Vorstandsvorsitzende des Lebenstraum Diana Franke sowie durch Michael Westermann (Foto), den Bereichsleiter für das Interdisziplinäre Zentrum früher Hilfen. Anschließend gibt es ein kurzes Impulsreferat zur Wichtigkeit von gelingender Zusammenarbeit der Kinder- und Jugendhilfe und Eingliederungshilfe. Die Integrative Kindertagesstätte "Onkel Uhu" rundet mit einer musikalischen Einlage die Eröffnungszeremonie ab.

 

FrühföderforumHerr Westermann

 

Verschiedene Workshops und Vortrag zum Thema Frühförderung

Als nächster Tagungspunkt werden für die Teilnehmer sieben verschiedene Workshops zu praktischen Umsetzungsmöglichkeiten der Frühförderung sowie ein Vortrag inkl. Podiumsdiskussion zum Thema „Die neue Landesrahmenvereinbarung“ Früherkennung und Frühförderung im Land Sachsen-Anhalt angeboten. Referent ist Michael Westermann vom Lebenstraum.

Die Themen der Workshops sind in diesem Jahr:

    • „Sehen – Verstehen – Handeln“ - Entwicklungspsychologische Grundlagen

      Referentin: Jana Urbanek (Exam. Krankenschwester, Dipl. Sozialarbeiterin, Entwicklungspsychologische Beraterin Martha-Muchow-Institut Berlin / Hochschule Nordhausen)

 

    • Sprachentwicklungsverzögerungen erkennen      

Referentin: Irene Schröer (Klinische Sprechwissenschaftlerin, Lebenstraum e.V.)

 

    • Kinder psychisch kranker Eltern – Was braucht die Familie!      

Referentin: Jeannette Abel / Wiebke Otto (Dipl. Pädagoginnen und Systemische Familientherapeutinnen, Spezialisierte ambulante Erziehungshilfen "Seelensteine"–TWS)

 

    • Ein soziotherapeutischer Umgang mit Wut  

Referent: Martin Berthold (Dipl. Psychologe, Bunte Feuer GmbH)

 

    • Ein Kind das Probleme macht, hat Probleme! Professionelles Handeln im Bereich Kinderschutz  

Referentin: Agnita Tummescheit (Kita-Coach, Eigenbetrieb Kindertagesstätten der Stadt Halle)

 

    • Qualitätsmanagement in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Eingliederungshilfe

Referent: Andreas Nowottny (Dipl. Pädagoge & Auditor, Unternehmensberater)

 

    • „Eine Runde Sache“ - Grundelemente und Tipps zur Gestaltung von kurzweiligen Übungs- und Fördereinheiten von Kindern mit Artikulationsstörungen und Sprachentwicklungsverzögerungen im häuslichen, päd. und therap. Setting

Referentin: Luisa Roß (staatlich anerkannte Logopädin, Logopädische Praxis A. Kobsch)

 

Fachvorträge zu Traumatherapie und Traumapädagogik sowie zu Erziehungshilfen

Nach der Mittagspause geht es ab 12:30 Uhr mit zwei Fachvorträgen weiter. Im ersten Vortrag geht es um Traumatherapie und Traumapädagogik – Viele Fragen und keine Antwort? Die Referentin ist Dr. med. Annegret Brauer (Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie / Fachärztin für Humangenetik, Systemische Familientherapeutin).

 

Zum Abschluss des Tages referiert Frank Germann (Diplompädagoge, Systemischer Therapeut und Supervisor, Marte Meo Therapist i.A.) zum Thema „Angenommen, die Erziehungshilfen würden ihre Klienten begeistern – Was weiß die Hirnforschung über nachhaltige Lern- und Veränderungsbedingungen“.

Anmeldungen noch bis zum 20. Februar möglich

Interessenten aus Kindertagesstätten, Kliniken und Frühförderstellen, darüber hinaus Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten sowie Heilpädagogen und Heilerzieher können sich noch bis zum 20. Februar 2019 beim Verein Lebens(t)raum für das 9. Frühförderforum anmelden. Mehr Informationen zur Anmeldung auf unserer Internetseite unter Termine oder per Telefon 0345 - 520 02 51.