Moritz GötzeAm Samstag, dem 9. November findet die zweite Benefiz-Kunstauktion des Lebenstraums im Händel-Haus Halle in der Große Nikolaistraße 5 statt. Versteigert werden Gemälde, Zeichnungen und Grafiken der "Leipziger Schule" und anderer internationaler Künstler. Der Auktionsbeginn ist um 15 Uhr, die Vorbesichtigung der Kunstwerke ist ab 11:00 Uhr möglich.


Werke von Sitte, Chagall, Tübke und Felixmüller kommen unter den Hammer


Für Alle, die am 9. November die Benefizkunstauktion im Händel-Haus in Halle besuchen möchten, ist für den großen sowie den kleinen Geldbeutel etwas dabei. Auktionator Michael Ulbricht bringt eine Vielzahl von Bildern mit in die Händelstadt – unter anderem Werke von Willi Sitte, Armin Müller – Stahl, Werner Tübke, Marc Chagall, Conrad Felixmüller, Otto Möhwald und Moritz Götze.


Teilerlös geht an den Lebens(t)raum für das Projekt „Pfarrhaus Ammendorf“

Händel HausIn diesem Jahr sollen die Erlöse aus der Versteigerung für das große Lebenstraum-Projekt „Pfarrhaus Ammendorf“ verwendet werden. Der Verein hat im letzten Jahr das alte Pfarrhaus im Stadtteil Ammendorf erworben und möchte es mit neuem Leben füllen. So soll unter anderem eine Begegnungsstätte für Familien entstehen, die auch für Anwohner und Vereine in der Nähe zugänglich sein soll.


Zudem soll eine weitere Wohngemeinschaft für selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Behinderung angeboten werden. Doch bevor es soweit ist, sind umfangreiche Sanierungsarbeiten im denkmalgeschützten Pfarrhaus notwendig. "Hierfür benötigen wir als Verein noch Spenden bzw. finanzielle Förderer, die uns unterstützen das Gebäude sowie den großen Garten barrierefrei herzurichten.“, erklärte Vorstandvorsitzende Diana Franke vom Lebenstraum.


Versteigerung beginnt ab 15 Uhr


Eine Vorbesichtigung der Kunstwerke ist am Auktionstag ab 11.00 Uhr möglich, Auktionsbeginn ist um 15.00 Uhr. Die Bezahlung ist bar, mit Scheck sowie mit Anzahlung auf Rechnung möglich. Für die angemessene musikalische Begleitung sorgt an diesem Tag „Duo Mosaico“ aus Naumburg.

 

Außerdem können Kunstfreunde während des Zeitraumes der Vorbesichtigung bis eine Stunde vor Auktionsbeginn kostenlos ihre "Schätze" der Bildenden Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts bewerten lassen.