115695367-ein-behindertes-kind-im-rollstuhl-wird-von-einer-ehrenamtlichen-betreuerin-betreut-
Neuigkeiten

Frühförderforum lädt Akteure der Frühen Bildung aus ganz Mitteldeutschland zum Austausch in die Franckeschen Stiftungen         

Das 13. Frühförderforum in Halle (Saale) steht vor der Tür. Am 3. März versammeln sich wieder die verschiedensten Akteure aus dem Bereich der frühen Bildung und der Frühförderung in den Franckeschen Stiftungen, zum intensiven fachlichen Austausch. 

Unter dem Thema „Soziale Teilhabe im Kontext Früher Bildung“ legt das Programm in diesem Jahr den Fokus unter anderem auf den Sozialraum Kita und plädiert dafür Frühförderung und Kita nicht getrennt voneinander zu betrachten. Denn soziale Teilhabe von Kindern mit Einschränkungen ist nur im Zusammenspiel von kindlicher Bildung und individueller sowie interdisziplinärer Förderung zu erreichen. Diese gesellschaftlichen Herausforderungen – sowohl die Diversität als auch die Inklusion – zu leben, kann nur interkulturell begegnet werden. Alle wollen und sollen an der Gesellschaft teilhaben. Daher heißt es aktiv Rahmenbedingungen zu schaffen, um diese Teilhabe möglichst vielen Menschen möglichst früh zu ermöglichen. Zum Erreichen dieses Ziels und für die Bewältigung aktueller und zukünftiger Herausforderungen ist der fachliche Austausch unter den Akteuren essentiell.

Hauptvortrag widmet sich der demokratischen Partizipation in der Frühen Bildung

Wir freuen uns sehr, Frau Prof. Dr. Elisabeth Richter als Hauptreferentin für das diesjährige Frühförderforum gewonnen zu haben. Sie ist in Hamburg an der MSH MEDICAL SCHOOL als Professorin für Interkulturelle Soziale Arbeit tätig. In ihrem Vortrag befasst sie sich mit der Frage, wie Partizipationskonzepte gestaltet sein müssen, damit sie dem Anspruch des 16. Kinder- und Jugendberichts auf strukturelle Verankerung von Demokratie gerecht werden. Zudem stellt sie die Frage, wie Kindern die alltägliche Erfahrung von Demokratie ermöglicht werden kann und plädiert in der Folge dafür, Demokratie als Bildungsstruktur und -erfahrung von Anfang an zu begreifen. Natürlich immer im Hinblick auf nachhaltige Inklusion und Interkulturalität.

Wieder breites Workshopprogram beim Frühförderforum des Lebenstraum e.V.

Im Anschluss an den Fachvortrag, welcher dieses Jahr erstmals im Niemeyer Saal der Franckeschen Stiftungen stattfindet, hat das Interdisziplinäres Zentrum früher Hilfen vom Lebenstraum e.V. wieder ein breites Workshop-Programm zusammengestellt.

Die Besucher haben die Wahl aus fünf verschiedenen Workshops, um den fachlichen Austausch weiter zu intensivieren. Die Workshops behandeln folgende Themen:

  • Demokratische Partizipation in der Frühen Bildung: Demokratie als Bildungsstruktur und -erfahrung von Anfang an
  • Frühe Hilfen – Weil es darauf ankommt, wie man startet. Die Arbeit der Koordinationsstelle Frühe Hilfen in der Stadt Halle (Saale)
  • Mitreden! Mehrsprachig aufwachsende Kinder in der Kita beim Erwerb des Deutschen unterstützen
  • Kinder fordern uns mit ihrem Verhalten heraus – Wie können wir ihnen professionell begegnen
  • System Komplexleistungen IFF-SPZ – Ein komplexes System leicht erklärt

Das ausführliche Programm mit den Inhalten der einzelnen Workshops finden Sie HIER.

Am 13. Frühförderforum teilnehmen

Melden Sie sich jetzt zum 13. Frühförderforum an! Kommen Sie ins Gespräch mit den verschiedensten Akteure aus dem Bereich der Frühen Bildung und Förderung aus ganz Mitteldeutschland! Alle weiteren Informationen zur Anmeldung finden Sie HIER.

Die Anmeldung ist bis zum 18. Februar möglich.

Weitere Neuigkeiten

Menschen mit und ohne Behinderung protestieren gemeinsam für die Gleichstellung aller Menschen in Halle

Das war der Protesttag !

(H)alle behindert? Immer noch! Erfolgreicher Protest für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in Halle! Halle, 8. Mai 2024 – Am vergangenen Freitag, dem 3. Mai, hat der gemeinnützige Verein

Weiterlesen »
Scroll to top
Skip to content